Anmaßung

Morgens um 7:00 Uhr schon wieder müde. Meine Nacht war um fünf vorbei – Kindergeburtstag, Endspurt! Heute noch schnell Geschenke kaufen. Alles im Halbschlaf. Wahrscheinlich bemerke ich den Typen deswegen erst, als er an der Kasse über meine Schulter lugt und mitschreibt: Ort, Datum, Einkauf, Bezahlung.
Eingeladen habe ich ihn nicht und ein Freund ist’s auch nicht. Aber, so seine Auskunft, »wenn sie sich hier bewegen und einkaufen, nehme ich mir das Recht heraus, das auch zu dokumentieren.«
Das gleiche Spiel in der Apotheke, beim Lebensmittelhändler und sogar zum Landratsamt begleitet mich der geschäftige Herr.
Kindergarten, Schule, alle Adressen und Wege akkurat notiert und katalogisiert.
Abschütteln lässt er sich nicht und wahrscheinlich würde man sich irgendwann sogar an ihn gewöhnen, so wie Anwohner nach einiger Zeit die vorbeifahrenden Züge nicht mehr hören…
Diese Anmaßung ließe sich im realen Leben niemand gefallen – aber Facebook ist ja zum Glück nicht real…
Eine Anmaßung sondergleichen. Sich einfach das Recht herauszunehmen mein Leben so zu beobachten und aufzuzeichnen! I’am not amused…

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.